Ein Konzept mit zwei Ansätzen

In der Arbeitswelt werden Phänomene wie Burnout, Alkoholsucht, Mobbing oder Depression als "Störung" betrachtet. Der hier gewählte Begriff "Phänomen" ist wertneutral und setzt eine lösungsinteressierte Offenheit voraus. Im Blickfeld steht dabei nicht nur die einzelne betroffene Person, sondern mögliche verstärkende Faktoren am Arbeitsplatz und im Mitarbeiterkreis. Diese Faktoren lassen sich beeinflussen.

 

Das interne Arbeitsumfeld

Negative Faktoren am Arbeitsplatz können Phänomene wie z. B. Burnout oder Konflikte vermehren und verschärfen. Je stärker die Leistungsfähigkeit im Team davon gebremst wird, desto dringender sucht man nach Lösungen - und nach Prävention.

Leitende Personen in Unternehmen haben hier die Möglichkeit, vorbeugend und aufmerksam zu steuern, um eine klare Kommunikation und ein produktives Klima im Mitarbeiterkreis zu erhalten.

Consilium berät und begleitet Unternehmen und Institutionen darin, die interne Kommunikation zu verbessern.

Das Ziel ist eine optimale Mitarbeiterführung mit Verständnis für den Prozess der Teambildung. Auch zielgerichtetetes Coaching für Einzelne oder Gruppen gehört zum Beratungsangebot.

Einschätzung und Entscheidung

Consilium bietet fundierte Informationen für Personalentscheider und Führungspersonen, um Mitarbeiter angemessen beurteilen zu können. Wie weit ist jemand arbeitsfähig? Muss man entlassen? Im Umgang mit einzelnen Betroffenen gibt es mehr als einen Weg. Unser Fachwissen gibt Einblick und hilft bei schwierigen Personalentscheidungen.

Unser Angebot richtet sich an Fachleute aus Beratungsstellen, Klinik- und Pflegepersonal, Justiz, Sozialbehörden und Polizeibeamte.

Personen aus diesen Berufsgruppen lernen, den Umgang mit Betroffenen und deren Situation besser einzuschätzen. Damit verbunden ist natürlich auch der Schutz vor eigener Überlastung im Beruf.

Details und Organisatorisches zum Ablauf